Ein effizientes Kunden-Beziehungs-Management mit Leben zu erfüllen ist und bleibt eine der wichtigsten Herausforderungen im Immobiliengeschäft. In einem sich permanent verändernden Markt ist Kundennähe eben unerlässlich. Es gilt dabei auch, die Anonymität des Internets geschickt zu umgehen und Mehrwerte für den Kunden zu generieren – ohne dabei die Kundenaufmerksamkeit aufgrund einer übermäßigen Informationsflut zu verlieren. Es gibt Wege, wie Banken und Sparkassen ihre Kunden persönlich erreichen und dabei an Profil gewinnen – im positiven Sinne.

Visualisierung der Objekte als wichtige Vertriebsstütze für Banken.
Die Unabhängigkeit von Zeit und Ort ist und bleibt ein großer Vorteil etablierter Informationstechnologien, den sich auch Immobilienprofis in der Kreditwirtschaft zunutze machen. Doch nur wer seinen Markt kennt, kann auch gezielte Kundengewinnungsstrategien entwickeln. Die Abteilung Immobilienvertrieb der Kreissparkasse Böblingen (KSK Böblingen) unter der Leitung von Uwe Nageler beispielsweise war gezielt auf der Suche nach zusätzlichen effizienten Vertriebswegen – auch um die Nähe zu ihren Kunden fördern und dauerhaft sicherstellen zu können. Unter anderem evaluierten die Verantwortlichen der Sparkasse Visualisierungs-Lösungen, welche dem Kunden innerhalb kürzester Zeit Informationen zum Objekt zur Verfügung stellen. Auf der Suche nach einer intelligenten Lösung spielte auch die Suchmaschinen-Optimierung, kurz SEO (Search Engine Optimization) eine Rolle. Die Herausforderung bestand darin, den Kunden mit einer spezifischen Immobiliensuche aufmerksamkeitswirksam auf das eigene Angebot zu lenken. Stets und ständig gilt es, sich von dem wachsenden Wettbewerb abzuheben. Dass dabei eine aussagekräftige und vertriebsstarke Präsentation der Immobilie hilft, steht außer Frage. Der bloße Beschreibungstext reicht längst nicht aus, um aus der Angebotsvielfalt herauszustechen – vielmehr bedarf es heutzutage hochwertig produzierter Visualisierungen, um den Interessenten für das entsprechende Objekt zu begeistern.

Visualisierung macht Eindruck

Für die KSK Böblingen wurde schnell deutlich, dass die Kombination aus bewährten Vertriebsprozessen mit neuen technischen Möglichkeiten den größten Erfolg verspricht. Das Institut setzt bei der ortsunabhängigen Speicherung von Immobilien-Informationen auf eine Standard-Maklersoftware, welche die Exposé-Erstellung übersichtlich, archivierbar und für eine Veröffentlichung optimiert aufbereitet. Die Herausforderung für das Institut lag in der einfachen Erweiterung der bestehenden IT-Lösung, ohne dabei neue Software-Komponenten verwalten oder organisieren zu müssen. Gemeinsam mit den Experten der Trivid GmbH fanden die Fachverantwortlichen der Kreissparkasse die passende Ergänzung ihrer bestehenden Vertriebsaktivitäten: Die Integration der Video-Lösung simpleIMMO unter Nutzung der bereits vorhandenen Schnittstelle zur hausinternen Makler-Software. Die gängigen Makler-Datenbanken wie FlowFact, FIO oder Lagler können mit der Trivid-Video-Lösung effizient und ohne zusätzliche Investitionen erweitert werden. Somit kann das Online-Marketing der KSK Böblingen auf eine intuitiv bedienbare IT-Lösung zurückgreifen und sicherstellen, dass ihr Angebot potenzielle Interessenten im Internet mittels vollautomatisch erstellter Immobilienvideos erreicht.

Bilanz

Die Visualisierung ihrer Objekte und deren qualitativ hochwertige Online-Präsentation erweist sich für Banken und Sparkassen schnell als wichtige Vertriebsstütze. Wollen Fachverantwortliche großer Immobilien-Abteilungen sicherstellen, dass ihr Angebot im Internet vom Kunden wahrgenommen wird, sollten sie vor allem auf die Qualität der Objektpräsentation achten und sich flexibel integrierbaren Lösungen öffnen, die bereits Erfolgsgeschichte schreiben. Schließlich geht es vor allem darum, dass die hochwertigen Angebote des eigenen Hauses vom Kunden positiv wahrgenommen werden und nicht hinter dem Wettbewerb zurückbleiben.

Autor: Pascal Klein
Erschienen: Banken & Sparkassen Ausgabe 3, Juni 2013